Donnerstag, 26. März 2015

BE THANKFUL

Seit gestern kreisen meine Gedanken immer wieder um eine Frage... Wieso merken wir erst dann wie gut wir es haben, wenn etwas derart Schreckliches passiert? Ich weiß, es sterben täglich Menschen an Unterernährung, Krankheiten, Kälte etc. aber der Absturz der germanwings Maschine ist irgendwie so nah, dass man es, ob man will oder nicht, an sich heranlässt. Ich denke immer wieder an die Menschen, die am Flughafen voller Vorfreude mit selbstgebastelten Schildern standen und warteten... bis sie irgendwann wieder gingen, obwohl sie am liebsten noch Ewigkeiten dort stehen und warten wollten, voller Hoffnung, dass der böse Traum bald endet und der oder die Liebste, die Mutter, der Vater, die Schwester, die Freundin, der Freund, die Arbeitskollegin, der Kumpel oder auch der Nachbar durch die Schiebetür am Flughafen kommt. Immer wieder steigen mir Tränen in die Augen, wenn ich mir vorstelle, dass eine Mama ihrem Kind viel Spaß gewünscht, zum zehnten Mal liebevoll "Pass auf dich auf" gesagt und ihm einen Kuss auf die Stirn gegeben hat, ohne zu wissen, dass es das letzte Mal sein würde. 

Es macht mich wütend und traurig zugleich, wenn ich daran denke, dass ich mich darüber aufrege, dass der Opi vor mir so lahmarschig fährt, dass jede Ampel rot ist, dass das Wetter nicht gut ist, dass die Erdbeeren noch nicht so süß sind, wie ich es gerne hätte, dass ich nichts zum Anziehen habe, dass ich immer in der falschen Schlange an der Kasse stehe, dass die Jacke, die ich mir erst vor Kurzem gekauft habe nun im Sale ist, dass das Internet so langsam ist... all diese dummen, dummen Dinge, über die man sich im Alltag ärgert, sind sowas von unwichtig. Ich möchte lernen und mich wirklich darauf konzentrieren das zu schätzen, was ich habe und damit meine ich keine materiellen Dinge, sondern das Dach über meinem Kopf, Gesundheit, meine Familie und Freunde und vor allem die Zeit, die ich mit ihnen verbringen darf. 
Das sind die wirklich wichtigen Dinge im Leben für die wir dankbar sein sollten. 

Kommentare:

  1. Danke für diesen tollen Text, ich merke das auch immer wieder. Ich arbeite im Krankenhaus und da bekommt man doch einiges mit, da kann man froh sein, dass es einem gut geht!

    Liebst Samy

    AntwortenLöschen
  2. Also wenn ich das so lese, könnte ich schon fast losheulen. Es ist nunmal wirklich so, dass vieles im Leben zwar nicht immer glatt läuft, allerdings sollte man sich immer wieder bewusst machen, wie gut es einem doch eigentlich trotzdem geht.

    Liebste Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
  3. Ich stelle mir diese Frage so oft finde aber keine Lösung...es ist wie es ist....und genau das macht mir Angst...

    AntwortenLöschen
  4. Ein sehr toller und bewegender Text. An solchen Tagen muss man einfach dankbar für das sein, was man hat.
    Liebst,
    Farina

    AntwortenLöschen
  5. sehr schöner Text,
    ich finde auch, dass zu wenige Menschen dankbar sind, z.B. über ihre Gesundheit.
    lg

    http://wing-fly-alone.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  6. deine Texte, der Blog und deine Bilder sind ja total schön.
    Bin dir direkt gefolgt.
    Mach´ weiter so! :)

    Liebe Grüße
    Nina
    http://daily-fashions.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja ein tolles Outfit!
    Kann ich das auf meinem Modeblog posten? :)
    Wir posten nur die besten deutschen Outfits!

    www.germanstreetstyle.de

    AntwortenLöschen