Sonntag, 27. April 2014

HOME AGAIN

Man hat ja ein gewisses Bild von Norwegen im Kopf, das meist aus Fjorden, Wäldern und kleinen süßen Holzhäuschen besteht. Und von dem ,was ich dort gesehen habe, ist es auch genauso. Nur irgendwie noch schöner, als ich es mir vorgestellt hatte.
Keine Menschen (klingt komisch, aber ihr wisst bestimmt was ich meine), keine Geschäfte, kein Internet, kein Fernsehen....das alleine tut für ein paar Tage schon gut. Dann kommt aber noch eine Terasse direkt über dem Wasser, mit Blick auf Berge, Felsen und Gletscher, Sonnenschein, frischer Fisch zum Abendessen, der Sternenhimmel und die Ruhe hinzu. Man hört absolut nichts, bis auf das Plätschern vom Wasser und das Lachen der Möwen. Manometer, klingt das kitschig, wie in einem Buch "Land der schönen Fjorde" oder so :D aber es war wirklich schön und entspannend.
Selbst an den abgelegensten Stellen im Wald, irgendwie auf einen Felsen gebaut, findet man noch eine Holzhütte, in die man am liebsten reinmarschieren und es sich dort auf der Couch gemütlich machen würde, weil es so süß aussieht.
So, jetzt aber genug der Schwärmerei, nun gibt's Abendessen. Lecker Braten, Kartoffeln, Rotkohl und 1 Liter braune Soße :D Noch ein letztes Mal richtig reinhauen, bevor morgen meine "21 DAY EAT CLEAN CHALLENGE" losgeht. Die Idee habe ich von Claire, die ich beim Reisen kennengelernt und in Brasilien wiedergetroffen habe. Schaut doch mal auf ihrer Facebook-Seite vorbei...dort findet ihr Motivation und leckere und einfach nachzukochende Rezeptideen.
Fotos muss ich mal wieder aussortieren und durchgucken, bevor ich sie hochlade, da meine Mama es in 7 Tagen geschafft hat knapp 1000 Fotos zu schießen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen